Der HerzinfarktDer Herzinfarkt

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Rettung
  3. AED in Mülheim
  4. Der Herzinfarkt

Der Herzinfarkt

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel, so schlägt der Herzkasper zu. Jährlich erleiden in Deutschland ca. 130.000 Menschen einen plötzlichen Herztod außerhalb des Krankenhauses, im Straßenverkehr sterben jährlich "nur" ca. 7.900 Menschen. Bei ca. 50.000 Patienten mit plötzlichem Herztod liegt als Ursache des Kreislaufstillstandes ein Kammerflimmern vor, das frühzeitig defibrilliert werden muss.

Alarmzeichen eines Herzinfarktes

  • Schwere, länger als 5 Minuten anhaltende Schmerzen im Brustkorb, die in Arme, Schulterblätter, Hals, Kiefer und/oder Oberbauch ausstrahlen können
  • Starkes Enge Gefühl, heftiger Druck im Brustkorb, Angst
  • Zusätzlich zum Brustschmerz : Luftnot, Übelkeit, Erbrechen (nicht selten alleinige Alarmzeichen)
  • Schwächeanfall (auch ohne Schmerz), eventuell Bewusstlosigkeit
  • Blasse, fahle Gesichtsfarbe, kalter Schweiß.

Was im Herzen passiert

  • unkoordinierter, sehr schneller Herzrhythmus – Kammerflimmern – Herzstillstand
  • ineffektive Pumpfunktion des Herzens
  • Folge: Bewußtlosigkeit, keine Atmung, kein Puls
  • Konsequenz: ohne Defibrillation sicherer Tod

Jede zu schnelle Folge von Herzschlägen verschlechtert die Durchblutung im gesamten Organismus, was besonders Herz und Gehirn zu spüren bekommen. Denn weil die Muskulatur des Herzens unkoordiniert arbeitet, wird kein Blut mehr gepumpt. Der Kreislauf bricht zusammen und die fehlende Sauerstoffversorgung des Gehirns führt zur sofortigen Bewusstlosigkeit.

Gefahren

Kammerflimmern ist ein akuter Notfall. Nach einem plötzlichen Herzversagen beginnen, ohne rettende Maßnahmen, bereits nach fünf Minuten die ersten irreparablen Hirnschäden. Nach acht bis zehn Minuten tritt der Hirntod ein.

Zum schadensfreien Überleben bleibt nur ein Zeitfenster von drei bis fünf Minuten!

Es kann jeden treffen

So unerwartet, wie er kommt, so kann der plötzliche Herztod jeden treffen, Menschen jeden Alters, Leistungssportler, Manager, Arbeiter und Angestellte.
Ob Männer oder Frauen – jeder von uns kann lebensgefährliche Herzrhythmusstörungen erleben.
Jederzeit. Überall.

Was können Sie im Notfall tun

  • Feststellen Herz-Kreislauf-Stillstand
  • Notruf(112)
  • Herz-Lungen Wiederbelebung (HLW)
  • Frühdefibrillation mit AED (Automatisierter Externer Defibrillator)