SchulsanitäterSchulsanitäter

Sie befinden sich hier:

  1. Jugendrotkreuz
  2. Schularbeit
  3. Schulsanitäter

Schulsanitäter

DRK Kreisverband
Mülheim a.d. Ruhr e.V.

- Jugendrotkreuz -

Aktienstr. 58
45473 Mülheim 
Tel: 0208 45006 - 0
Fax: 0208 45006 - 11

jrk(at)drk-muelheim.de

Der Schulsanitätsdienst ist eine Kooperation zwischen Jugendarbeit und Schule

Die Lehrer werden durch das JRK zu Kooperationslehrern im Rahmen der Lehrerfortbildung „Ausbilder/-in der Ersten Hilfe / Projektleiter/-in Schulsanitätsdienst“ ausgebildet. Diese JRK-Kooperationslehrer/-innen wiederum installieren bzw. übernehmen dann im Anschluss einen JRK-Schulsanitätsdienst an ihrer Schule. Dort bilden sie interessierte Schüler/-innen ab der 7. Klasse zu Schulsanitätern im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft (AG) oder eines Wahlpflichtfaches in Erster Hilfe aus.

Die Schulsanitäter/-innen unterstützen die Lehrer/-innen bei Erste-Hilfe-Leistungen an der Schule und bei Schulveranstaltungen. Sie stellen auf der Basis von Plänen einen Bereitschaftsdienst und helfen kompetent bei Unfällen, Verletzungen bzw. Krankheiten – und dies je nach Bedarf bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Darüber hinaus verwalten, warten und ergänzen Schulsanitäter/-innen das Sanitätsmaterial an ihrer Schule, weisen auf Gefahrenquellen hin und dokumentieren alle Einsätze im Verbandbuch. 

Mit dem Schulsanitätsdienste leistet das JRK, auch im Sinne des präventiven Gedankens im Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG § 1 und § 11), einen Beitrag zur intensiven Förderung von „Schlüsselqualifikationen“, wie Verantwortungsbewusstsein, Konfliktfähigkeit und Toleranz und damit der persönlichen Kompetenz der beteiligten Schüler/-innen.

Durch den Schulsanitätsdienst lernen Schüler/-innen in gegenseitiger Verantwortung zu leben, ihr Einfühlungsvermögen und ihre Hilfsbereitschaft für die Gemeinschaft werden weiterentwickelt. Sie nehmen sich selbst, ihre Lebensumstände und ihre Umwelt bewusster wahr und sie haben die Gelegenheit positiven Einfluss darauf auszuüben. Ebenso lernen sie selbstständig zu handeln und gewinnen dabei an Selbstbewusstsein.

Der Schulsanitätsdienst ist damit handlungsorientierte Werterziehung.

Er wirkt sich aus den oben genannten Gründen sehr günstig auf das soziale Klima an der Schule aus. Die Einrichtung eines Schulsanitätsdienstes setzt damit ein Zeichen gegen die wachsende Gewaltbereitschaft und Intoleranz an vielen Schulen.

Schulsanitäter geben Sicherheit bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an jedem einzelnen Schultag.

Wir in Mülheim haben Schulsanitätsdienste in vielen Weiterführenden Schulen, von Förderschule bis zum Gymnasium. Die Jugendlichen organisieren sich mit Hilfe der Kooperationslehrer selbst. Sie gestalten ihre Dienstpläne, kümmern sich um das Material und um einander. 

Jeder Schulsanitätsdienst ist eine Gruppe des Jugendrotkreuzes und handelt nach den sieben Rotkreuz-Grundsätzen.